Phytotherapie

Pharmazie und Phytotherapie setzen an der "Wurzel" an ...

Die Phytotherapie benutzt Pflanzen als Heilmittel. Zu den Phytotherapeutika im weitesten Sinne gehören ebenso der selbst gebrühte Pfefferminztee wie hoch wirksame Zytostatika, bsw. Colchicin, das Gift der Herbstzeitlosen, das auch in der Schulmedizin das Mittel der Wahl im akuten Gichtanfall ist.

Im engeren Sinne versteht man unter Phytotherapie allerdings die Behandlung von Erkrankungen mit milden pflanzlichen Extrakten, zu deren Stärken vor allem die gute Verträglichkeit gehört. So zählen z.B. Johanniskraut zur Behandlung von Depressionen, Baldrian gegen Schlafstörungen oder Echinacea und - relativ neu - Umckaloabo als abwehrsteigernde Mittel zu den klassischen Phytotherapeutika.

Phytotherapeutika werden von Schulmedizinern wie Heilpraktikern gleichermaßen eingesetzt. In unserer Apotheke finden Sie deshalb eine breite Palette aus der "sanften" Medizin.