BVKA

Gemeinsam die Zukunft gestalten! Bundesverband klinik- und heimversorgender Apotheker e.V.

BVKA

Unsere Chancen liegen in der konsequenten Weiterführung der apotheke-eigenen pharmazeutischen Leistungsfähigkeit für unsere Partner, die Kliniken und Heime und die darin behandelten Patienten.

Vor dem Hintergrund der sich ändernden Rahmenbedingungen ist ein Ausbau der fachlichen Beratung und maximale Datentransparenz die Basis für optimale pharmaökonomische Betreuung.

Dabei ist von entscheidender Bedeutung, dass wir unseren Stellenwert nicht nur unseren Kliniken und Heimen vermitteln können, sondern auch den zuständigen Politikern.

Zu erwähnen ist auch die notwendige Kooperation gleichartiger, nicht im direkten Wettbewerb stehender Apotheken, um der Industrie als ernstzunehmender Partner entgegentreten zu können.

Aus diesem Grund wollen wir die gemeinsamen Interessen der klinik- und heimversorgenden Apotheker im BVKA bündeln.

Vor dem Hintergrund des neuen Studienfaches "Klinische Pharmazie" setzt sich der BVKA dafür ein, dass klinikversorgende Apotheken an Forschungsprojekten mitwirken, ganz nach dem zukunftsweisenden Vorbild einiger Klinikapotheken.

Es gilt, allen Beteiligten zu verdeutlichen, dass das Arzneimittel als besondere Ware einen Spezialisten erfordert. Den Apotheker.

Unsere Ziele

  • Die bundesweite Vertretung der Interessen von klinikversorgenden Apotheken z.B. durch Teilnahme an Gesetzgebungsverfahren.
  • Hilfestellung bei speziellen Fragen zur Klinikversorgung.
  • Weiterentwicklung der Mitarbeiter-Qualifikation durch Arbeitskreise zu wichtigen und aktuellen Themen wie z.B. Klinische Pharmazie oder EDV-Logistik.
  • Anstoß zu einer zeitgemäßen Modernisierung der Versorgungsapotheken, um die gültigen Qualitätsstandards jederzeit zu gewährleisten und um wettbewerbsfähig zu bleiben.
  • Umfassende Kundenberatung.
  • Erfahrungsaustausch bei der Festlegung von Normierungen und Leitlinien sowie die Erarbeitung von Medikationsprofilen.
  • Jährliches Symposium mit namhaften Referenten und breitem Informationsspektrum.
  • Regelmäßige Veröffentlichungen in der pharmazeutischen Fachpresse.
  • Beratung bei juristischen und wirtschaftlichen Fragen der Vertragsgestaltung.
Neue Aufgaben
  • Die bundesweite Vertretung der Interessen von heimversorgenden Apotheken.
  • Unterstützung bei der Vertragsgestaltung.
  • Informationsveranstaltungen zu verschiedenen Themen der Heimversorgung.
  • Bildung von Arbeitskreisen zum themenbezogenen Erfahrungsaustausch der Mitglieder untereinander.
  • Nutzung der 20-jährigen Erfahrung in der Krankenhausversorgung für die Heimversorgung.
  • Konzepte für regelmäßige Schulungen von Heimpersonal, Patienten und Angehörigen zu Arzneimittelsicherheit und Medikation.
  • Kontinuierliche Verbesserung der Versorgungsqualität und der Arzneimitteltherapie zum Wohle des Patienten.

Themenbereiche der Arbeitskreise

KLINISCHE PHARMAZIE:

  • Seminare, Vorträge und Erfahrungsaustausch für Mitglieder zu den Themen: Optimierung von Arzneimittellisten, Erarbeitung von Therapiestandards und Leitlinien, Tätigkeit des Apothekers auf Station.
  • Literaturrecherchen und Bewertungskriterien zu Studien.
  • Informationen zu neuen Arzneimitteln und Vorträge vor Pflegekräften in Krankenhäusern und Heimen.
EDV UND LOGISTIK:
  • Bewerten von neuen Dienstleistungen.
  • Entwickeln von Anforderungsprofilen für neue EDV-Programme. Vernetzung zwischen Apotheke und Klinik, Serviceleistungen zur Kostenerfassung.
  • Erfahrungsaustausch zu speziellen EDV-Problemen in der Klinik- und Heimversorgung.